👨‍🚒 „Florian Krefeld HLF 7-1 für Leitstelle Krefeld, kommen!“

🚒 „Hier HLF 7-1, kommen Sie Leitstelle Krefeld!“

👨‍🚒 „Für Sie neuer Einsatz – Hafelsstraße 41, unklare Rauchentwicklung aus dem dortigen Schulgebäude!“

Der Löschzug Fischeln rückt aus. Keiner weiß, was ihn erwartet. Nur ein Fehlalarm? Oder doch ein echtes Feuer mit vielen Kindern in Gefahr?

Angekommen an der Einsatzstelle bietet sich den Kräften eine dramatische Situation. Verwirrte und hustende Menschen laufen ihnen auf dem Schulhof entgegen, am Fenster im ersten Obergeschoss stehen Personen im dichten Rauch und schreien um Hilfe, Augenzeugen melden, dass noch weitere Schüler im Gebäude vermisst werden. Nun heißt es schnell handeln!

Die Gruppenführer verschaffen sich eine Übersicht des Gebäudes und der Situation, während ein Teil der Mannschaft bereits nach dem nächsten Hydranten Ausschau hält und mit dem Aufbau der Wasserversorgung beginnt.

„Angriffstrupp zur Menschenrettung mit erstem C-Rohr und Atemschutz, ins erste Obergeschoss vor!“ lautet der Befehl.

Mit Atemschutz ist der Trupp natürlich bereits ausgerüstet, das haben die Kameraden schon während der Fahrt erledigt. Sie schnappen sich Axt, Strahlrohr und Schläuche und machen sich auf dem Weg in das verrauchte Gebäude.

Sie können kaum etwas sehen und müssen sich teils auf dem Boden kriechend, vortasten. Lediglich die Hilferufe der Vermissten weisen ihnen den Weg. Im Treppenraum treffen sie bereits auf die erste Person, sie hat es nicht mehr selbstständig nach draußen geschafft. Schnell greift sich der Truppführer seine Fluchthaube und zieht sie der Person über den Kopf, damit sie nicht weiter den Rauch einatmen muss. Gemeinsam bringen sie den Verletzten nach draußen.

Im Außenbereich wurde bereits die vierteilige Steckleiter aufgebaut und an das Fenster gelehnt, an dem weitere Personen auf ihre Rettung hoffen. Ein Trupp steigt über die Leiter ins Fenster ein, während ein zweiter sich den Weg durch das Gebäude gebahnt hat. Die Personen werden nun zügig, aber sicher über die Leiter aus dem Gebäude evakuiert. Allerdings liegt eine Verletzte Person bereits bewusstlos auf dem Boden und kann nicht über die Leiter gerettet werden. Der Trupp, welcher durch das Gebäude vorgedrungen ist, zieht auch ihr eine Fluchthaube über den Kopf und greift ihren leblosen Körper an Armen und Beinen. Schnell wird sie durch das Treppenhaus nach draußen gebracht und an die Kameraden übergeben, welche dort schon mit dem Sanitätsrucksack auf sie warten und sofort mit der Beatmung und Reanimation beginnen.

Fazit: Insgesamt 9, teils schwer verletzte Personen werden durch die Feuerwehr aus dem Gebäude gerettet.

Diese dramatische Lage war zum Glück nur eine lang geplante, gemeinsame Übung der Freiwilligen Feuerwehr Krefeld-Fischeln und der Freiwilligen Feuerwehr Löschgruppe Liedberg. Bereits seit vielen Jahren besteht zwischen diesen beiden Einheiten eine enge Freundschaft. Einmal jährlich werden im Wechsel (jeweils 1 Jahr in Fischeln und 1 Jahr in Liedberg) gemeinsame Übungen durchgeführt, womit wir uns immer wieder gegenseitig auf die Probe stellen. Auch dieses Mal war es wieder ein voller Erfolg. Zum Abschluss des Tages wurde anschließend im Gerätehaus in Fischeln noch gemeinsam gegrillt und lange geplaudert und gelacht.

Ein besonderer Dank gilt den Verletztendarstellern vom Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Krefeld e.V. sowie der Josef-Hafels-Schule für die Bereitstellung des Übungsobjekts.
Wir freuen uns aufs nächste Jahr, diesmal wieder in Liedberg!

Fotos: Blaulicht-News Krefeld & FF-Fischeln