Datum: 2. Juni 2016 um 3:00
Alarmierungsart: DME
Einsatzart: Überörtliche Hilfe 


Einsatzbericht:

Zusammenfassung: Entwässerungshilfe nach Überflutung

 

Beschreibung:

In der Nacht zum 2. Juniu ca. 3 Uhr wurden wir, zum zweiten Mal in dieser Nacht, über unsere Meldeempfänger alarmiert. Der Alarmtext informierte uns darüber, dass die Bezirksbereitschaft 3, nach Wesel zur überörtlichen Hilfe angefordert wurde.

Eine Feuerwehrbezirksbereitschaft kann bei besonderen Lagen oder besonders großen oder langen Einsätzen angefordert werden. Sie besteht aus 5 Zügen und wird meistens aus Einheiten von 3 Kreisen oder kreisfreien Städten gebildet. In der 3. Bezirksbereitschaft des Regierungsbezirks Düsseldorf befindet sich neben der Stadt Krefeld auch noch die Stadt Mönchengladbach und der Kreis Viersen.  

Schnell hatten wir eine Gruppe von 7 Feuerwehrleuten zusammengestellt, die sich kurze Zeit später an der Feuerwache Fischeln einfanden und das Fahrzeug für den Einsatz vorbereiteten. Um 5:30 Uhr fuhren wir dann zum Treffpunkt an der Feuerwache 2 in Linn. Dort sammelten sich die alarmierten Einheiten der Bezirksbereitschaft und es gab ein kleine Stärkung und Verpflegung für den Tag.

Um kurz nach 7 Uhr fuhren wir als geschlossener Verband Richtung Kreis Wesel unseren Bereitstellungsraum an der Feuerwache in Dinslaken an. Dort bekamen wir dann unseren Einsatzauftrag und der Verband wurde nach Sonsbeck verlegt. Teile des Verbands mussten dabei helfen eine Kläranlage zu entlasten, aber unser Zug wurde in eine Wohnsiedlung geschickt, wo es mehrere überflutete Keller gab.

In den Tagen zuvor hatte es in Sonsbeck und in der Umgebung ungewöhnlich stark geregnet. Diese Extremwetterlage führte dazu, dass sich der Grundwasserspiegel in Sonsbeck anhob und das Wasser teileweise von unten in die Keller gedrückt wurde. Das Problem war auch, dass die Kläranlage Sonsbeck hierdurch an ihrer Belastungsgrenze angekommen war und das Wasser nicht mehr richtig abfließen konnte.

Insgesamt konnte unser Löschfahrzeug an sechs, teilweise bis zur Decke überfluteten, Kellern helfen.

Um 17 Uhr mussten aber einige der Krefelder Fahrzeuge in die Heimat zurückkehren, da Krefeld nun auch von einem Unwetter getroffen wurde. Auch Unser Löschfahrzeug fuhr die Feuerwache Fischeln an und besetzte zusammen mit den daheim gebliebenen Feuerwehrmännern und –Frauen das Gerätehaus.

(Siehe auch die nächsten Einsatzberichte)