Datum: 8. Juni 2013 
Alarmzeit: 22:30 Uhr 
Alarmierungsart: Telefon 


Einsatzbericht:

Zusammenfassung: Hochwasser in Magdeburg

 

Beschreibung:

Seit Sonntag, 9. Juni 2013 sind auch Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Fischeln im Hochwassereinsatz in Ostdeutschland.

Die Alarmierung erreichte die Zugführung am frühen Abend des 08. Juni 2013. Löschzugführer Burkhard Wissmanns trommelte einige Helfer zusammen und versuchte mittels einer Telefonkette genug Einsatzkräfte zu finden, die kurzfristig für ein paar Tage mit zum Katastropheneinsatz nach Magdeburg fahren konnten. Tatsächlich fanden sich zehn Fischelner Blauröcke, die kurzfristig mit ihren Familien und Arbeitgebern die mehrtägige Abwesenheit vereinbaren konnten.

Nachts um 2 Uhr machten sich die Kameraden auf den Weg und trafen vormittags um 11 Uhr in Magdeburg ein.

Die FF Fischeln stellt 10 Kräfte und ein Löschgruppenfahrzeug (LF 20/16-TS). Weitere Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Krefeld werden gestellt von der Löschgruppe Oppum (ein Löschgruppenfahrzeug LF 16-TS), der Löschgruppe Traar (ein Löschgruppenfahrzeug LF 10/6) und dem Löschzug Hüls (ein Mannschaftstransportfahrzeug MTF). Gemeinsam mit Kräften der Berufsfeuerwehr Krefeld und Einheiten aus Mönchengladbach und dem Kreis Viersen bilden sie die Bereitschaft 3 der Bezirksregierung Düsseldorf.

Gegen Abend des 09. Juni wurde die Bereitschaft 3 eingesetzt, um zum Schutz des Umspannwerkes in Magdeburg einen zusätzlichen Damm zu bauen. Dieses Vorhaben gelang, so dass die Kameraden am Morgen des 10. Juni erschöpft in ihre provisorische Unterkunft (eine alte Schule) zurückkehren konnten.