Datum: 27. Oktober 2015 um 21:56
Alarmierungsart: DME


Einsatzbericht:

Zusammenfassung: Fettexplosion

 

Beschreibung:

Beim Eintreffen der Feuerwehr war die Straße vor der betroffenen Wohnung mit Glassplitter
übersäht und der Rahmen des Wohnzimmerfenster teilweise aus der Verankerung gedrückt
worden.
In der Erkundungsphase wurde festgestellt, dass die Mieterin der Wohnung versucht hatte,
brennendes Fett in einem Kochtopf mit Wasser abzulöschen. Durch die Reaktion des Wassers mit
dem brennenden Fett kam es zu einer Fettexplosion. Dabei wurde brennendes Fett aus dem Topf
herausgeschleudert. Die Mieterin erlitt dabei leichte Verbrennungen am Oberkörper. Bei der
Fettexplosion kam es zu einer Druckwelle, die das Fenster des Wohnzimmers zerstörte. Zwei
Personen, die sich ebenfalls in der betroffenen Wohnung aufhielten, konnten unverletzt die
Wohnung verlassen.
Im Einsatz waren die Feuerwache 1 der Berufsfeuerwehr sowie die Freiwillige Feuerwehr Fischeln
und der Rettungsdienst.

Die Feuerwehr rät nochmal dringend, brennendes Fett nicht mit Wasser zu löschen. Die
darauffolgende Fettexplosion mit einhergehender Druckwelle kann zu schweren Verletzungen
führen. Die einfachste Methode zum Löschen des Fettbrandes ist das Auflegen eines passenden
Deckels auf den Kochtopf. Dadurch wird dem Brand Sauerstoff entzogen und das Feuer erlischt
selbsttätig. Weiterhin eignen sich auch Löschdecken oder ein spezieller Fettbrandlöscher zur
Brandbekämpfung.