Datum: 8. Februar 2021 
Alarmzeit: 15:34 Uhr 
Alarmierungsart: DME 
Dauer: 14 Stunden 26 Minuten 
Art: Überörtliche Hilfe  
Einsatzort: Mülheim an der Ruhr, Weseler Straße 
Fahrzeuge: HLF 7-1  
Weitere Kräfte: B-Dienst , Löschgruppe FF-Oppum , Löschgruppe FF-Traar , Rettungsdienst , Überörtliche Kräfte  


Einsatzbericht:

Zur Unterstützung der Feuerwehr Mülheim an der Ruhr bei einem Großbrand in einem ehemaligen Supermarkt ist heute um 17:00 Uhr die Feuerwehrbereitschaft 3 der Bezirksregierung Düsseldorf mit Einheiten aus Mönchengladbach, dem Kreis Viersen und Krefeld ins Ruhrgebiet ausgerückt. Die Einsatzkräfte werden Einheiten aus Düsseldorf, dem Kreis Mettmann und dem Kreis Neuss ablösen, die seit heute Morgen an der Einsatzstelle tätig sind und die Feuerwehrleute aus Mühlheim abgelöst bzw. unterstützt haben. Um 16:00 Uhr begannen die alarmierten Löschzüge vom Niederrhein sich auf der Hauptfeuer- und Rettungswache in Krefeld zu sammeln. Dort wurden sie zu einem großen Verband zusammengestellt und rückten dann als geschlossene Marschkolonne gemeinsam ins Ruhrgebiet aus. Unterstützt werden sie von Katastrophenschutzeinheiten des MHD und des DRK. Der Großbrand in Mülheim an der Ruhr war in der Nacht von Sonntag auf Montag in einem ehemaligen Supermarkt ausgebrochen. Mehrere Hundert Einsatzkräfte kämpfen seit vielen Stunden bei eisigen Temperaturen gegen die Flammen und müssen regelmäßig abgelöst und ausgetauscht werden. Die erwartete Einsatzzeit für die dritte Bereitschaft beträgt ca. 12-16 Stunden, so dass die Feuerwehrkräfte vom Niederrhein voraussichtlich die ganze Nacht über im Einsatz sein werden.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Krefeld
Ralf Tebarts
Telefon: 02151-8213 333
E-Mail: fw.leitstelle@krefeld.de
http://www.krefeld.de/feuerwehr


Pressemeldung der Feuerwehr Mülheim an der Ruhr:

08.02.2021 – 06:58 Uhr

Seit 00.20 Uhr brennt in Mülheim ein Gewerbeobjekt auf einer Fläche von zirka 100 mal 150 Meter. Die Feuerwehr Mülheim ist im Großeinsatz. Aufgrund der starken Rauchbelästigung wurde die WarnApp Nina ausgelöst. Eine Messkomponente der Feuerwehr Wuppertal sowie das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) führen ständig Messungen durch. Aufgrund der Größe des Brandereignisses wurden die Feuerwehren Essen, Duisburg und Oberhausen zur Unterstützung angefordert. In den frühen Morgenstunden werden weitere Einheiten der Feuerwehren aus Düsseldorf, dem Kreis Mettmann und aus Neuss erwartet. Weitere Informationen finden Sie auf der Facebookseite und dem Twitterkanal der Feuerwehr Mülheim. (TDr)

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Mülheim an der Ruhr
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0208-455 92
E-Mail: feuerwehr-leitstelle@muelheim-ruhr.de
http://www.feuerwehr-muelheim.de