Datum: 9. Dezember 2021 um 7:00
Alarmierungsart: Telefon
Dauer: 6 Stunden 30 Minuten
Einsatzart: Kampfmittelfund 
Einsatzort: KR-Fischeln, Krützboomweg
Fahrzeuge: HLF 7-1 , MTF 7-1 
Weitere Kräfte: A-Dienst , B-Dienst , C-Dienst , HLF 10-1 (GAL) , Kampfmittelräumdienst , Polizei , Rettungsdienst 


Einsatzbericht:

Bei Sondierungsarbeiten zur Flächenvorbereitung wurde gestern ein Fünf-Zentner-Bombenblindgänger aus dem zweiten Weltkrieg im Bereich Krützboomweg an der Stadtgrenze zu Willch entdeckt.

Alle Häuser in einem Radius von 250 Metern um den Fundort mussten evakuiert werden. Ein Großteil der Bürgerinnen und Bürger war zu diesen Zeitpunkt sowieso auf der Arbeit oder sie hatten, aufgrund unserer Informationen am Vortag (siehe Einsatzbericht), bereits ihre Häuser verlassen. Vorsichtshalber gingen wir dennoch alle Gebäude im betroffenen Bereich ab, um sicherzustellen das wirklich niemand mehr da war.

Nachdem zunächst geplant war, die Bombe vor Ort zu sprengen, hat sich der Kampfmittelbeseitigungsdienst entschlossen doch zu versuchen, die Bombe auf konventionelle Weise zu entschärfen. Dieser Versuch war erfolgreich, sodass die Bombe nun entschärft ist und alle Maßnahmen in Kürze aufgehoben werden können.

Wir unterstützten den Kampfmittelräumdienst bei den Vorbereitungsarbeiten und stellten für den Zeitraum der Entschärfung den Brandschutz im betroffenen Bereich sicher.